Haben wir einen Ärztemangel?

Hat Deutschland zu wenig Ärzte? Eigentlich nicht, sagen Wissenschaftler der Krankenkassen. Trotzdem herrscht manchmal Ärztemangel. Dafür haben sie eine einfache Erklärung.

Bickt man auf die „Versorgungslandkarten“ im Ärzteatlas 2016 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK, scheinen Sorgen unbegründet. Selbst bei den Hausärzten gibt es, betrachtet man die Bundesländer als Ganzes, keinen Mangel – im Gegenteil, vielfach liegt die Zahl der niedergelassenen Ärzte deutlich über dem geplanten Soll. Doch der Schein trügt, so das Fazit der Wissenschaftler. Denn weniger an der Zahl, als an der Verteilung hapert es. Tummeln sich Ärzte in Ballungszentren rund um Berlin, München oder Hamburg, wollen zu wenige in die Peripherie

Gelesen in der faz, hier geht es zum Artikel AOK Ärzteatlas, den Ärztemangel erklärt.

 

1 Antwort
  1. MedDek
    MedDek says:

    Der Ärztemangel ist nicht nur in Deutschland ein Problem, sondern auch in der Schweiz. Beispielsweise gibt es zahlreiche Ärzte in Zürich, doch verlässt man das Stadtzentrum, ist es schwer einen geeigneten Facharzt, wie einen Kinderarzt in Wallisellen oder einen Gynäkologen in Dübendorf, zu finden. Die Versorgung durch einen Hausarzt ist auch in Dübendorf gesichert, doch geht es um spezielle Ärzte rund um Dübendorf, z. B. einen Frauenarzt in Dübendorf, so ist die Versorgung nicht so gut wie in der Stadt.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.