Vom Silodenken zur interdisziplinären Kommunikation im digitalen Zeitalter

Veränderungen am Gesundheitsmarkt, Zeitdruck und die damit verbundene Arbeitsverdichtung lassen meist keine Chance für bewusste Kommunikation im Krankenhaus. Der Druck insbesondere auf die Führungskräfte steigt und damit verbunden die Notwendigkeit, neue Teams aufzubauen und erfolgreich zu führen. Nicht immer einfach. Ein Weg, der Aufbau von interdisziplinären Kommunikationsstrukturen.

Workshop in Kooperation mit der DKI 10. Februar 2020 in Düsseldorf

Viele aktuelle Herausforderungen, wie der Fachkräftemangel, Arbeiten 4.0, das Entlassmanagement und die sektorenübergreifende Versorgung, fordern nicht nur neue Organisationsformen, sondern auch angepasste, bereichsübergreifende Kommunikationsstrukturen und eine neue Form der Zusammenarbeit.

Um gemeinsam Entscheidungen im Sinne des Patienten treffen zu können, sind die Mitarbeiter gefordert, sich auf neue Situationen einzulassen. Doch im digitalen Zeitalter ist dies nicht immer einfach.

Erfahren Sie, welche Auswirkungen die digitale Welt auf die interne und sektorenübergreifende Zusammenarbeit im Gesundheitswesen hat und wie sie diese kommunikativ fördern können.

Ihr Nutzen:

  • Sie lernen die Techniken und Stellschrauben zur Förderung der fachübergreifenden Kommunikation kennen. Arbeiten 4.0 Segen oder Fluch?!
  • Sie bekommen ein Verständnis dafür, warum Sie, Ihre Kollegen, Ihre Chefs und Ihre Kooperationspartner sich so verhalten, wie sie sich verhalten.
  • Sie erhalten Ideen und Anregungen, die zu mehr Effizienz und größerer Zufriedenheit bei allen Beteiligten führen.

Zielgruppe:

Führungskräfte und Mitarbeiter aus Gesundheitseinrichtungen, die in bereichsübergreifenden Teams arbeiten
Interessiere!? Anmeldung bitte direkt über die DKI