Digitale Kommuniktion: Mit smarten Lösungen den medizinischen Nachwuchs fördern

Eines meiner neuen Kommuikations-Projekte ist die Betreuung und Einführung von digitalen Lösungen in der klinischen Lehre. Nachfolgend einige Informationen zum Thema:

Nicht nur gut und theoretisch, sondern praktisch und fachlich bestens ausgebildete Ärzte sind das Kapital von morgen. Das Lernen „klinische Entscheidungen zu treffen“ ist eine wichtige Grundlage ärztlicher Kompetenzen im Medizinstudium*

In dem Zusammenhang betreue ich an der Medizinischen Fakultät Duisburg-Essen das Projekt „Clinical decision making“, mit dem Ziel, digitale Medien, die bereits auch in der alltäglichen Patientenversorgung genutzt werden, im Unterricht zu verwenden und damit eine Verbindung zum klinischen Alltag und den Umgang mit digitalen Medien herzustellen.

Zur GMA-Jahrestagung, die vom 25.09 bis 28.09.2019 in Frankfurt a. M. stattfindet, informiert Frau Dr. med. Herbstreit, MEE Universätitätsklinikum Essen, im Rahmen der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft (CAL) zu diesem Thema: „Digitale Technologien im Medizinstudium zielgerichtet und lern-zentrierter anwenden“.

Frau Dr. Herbstreit ist Oberärztin und Lehrbeauftragte des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie und Ärztliche Leitung Curriculumsentwicklung Ärztliche Kompetenzen am Studiendekanat der Medizinischen Fakultät Essen.

Sie berichtet im Prüfungsraum Shortcut CAL3 über Ihre Erfahrungen in der Lehre und stellt die Ergebnisse einer damit verbundenen Erhebung vor. Im Kurs von Frau Dr. Herbstreit lernen die Studierenden mithilfe der App Join, Schnittbilder zu lesen und über Superversion klinische Entscheidungen zu treffen.

Das Tool „Join“ : Im Focus der Anwendung steht die App Join. Join ist eine DSGVO-konforme, verschlüsselte cloudbasierte Kommunikationsplattform. Benutzer können über Join Textnachrichten, Bild-, Video- und Ton-Dateien schnell, sicher und ohne Informationsverlust zwischen einzelnen Personen oder in Gruppen teilen — innerhalb und außerhalb des Krankenhauses. Verbunden mit internen IT-Systemen, etwa PACS, können über Join auch medizinische Bilder wie CTs oder MRTs schnell und anonymisiert ausgetauscht werden.

Join in der Lehre: Im letzten Jahr der klinischen Ausbildung wird Clinical decision making in Seminarform, von neun chirurgischen Fächern, trainiert. Die Studierenden diskutieren im Team, unter Supervision von klinisch erfahrenen Dozierenden, und lernen anhand von realen Patientenfällen ihr Wissen anzuwenden. Mit Hilfe von Join© wird den Studierenden über iPads der Zugriff auf anonymisiertes und gleichzeitig aktuelles Bildmaterial wie z.B. CTs und MRTs aus dem PACS-System der Klinik ermöglicht. Dabei kann das gesamte Bildmaterial des Falles DSGVO-konform eingesehen und aktiv und selbstständig erarbeitet werden.

Klingt das spannend für Sie?
Dann finden SIe nachfolgend einen kurzen Filmbeitrag von Fr. Dr. Herbstreit und Herrn Prof. Dr. med. Dudda zum Einsatz von Join in der Lehre.

Sie suchen ebefalls nach neuen digitalen Lehrmethoden, dann freue ich mich auf ihre Nachricht!

*Quelle: Dent JA, Harden RM. A Practical Guide for Medical Teachers, 2nd ed. (John A. Dent, Ronald M. Harden). Korean Journal of Medical Education 2008;20:375–6.